Neues Experiment: Sgraffito-Keramik

Sgraffito-Technik

Sgraffito-Technik mit mehreren Engobeschichten

Inspiriert von dem Keramik-Meister Kim Seong-Tae, habe ich heute den Rand einer Schale mt einer Sgraffito-Technik verziert, bei der ich zunächst 4 Schichten Engobe übereinander aufgetragen habe: rot, grün, blau, rot. (die letzten drei hätten gereicht). Das Muster (weiße Kontur) habe ich relativ frei in die Schichten geritzt – ein klassisches Silke-Design, das dieses Mal einfach frech über den Rand hinausläuft und im Nichts bzw. im später glasierten Schaleninnern verschwindet.

Keramik-Schale Sgraffito-Technik

Lederharte Sgraffito-Schale mit stellenweise poliertem Muster

Manche Stellen wurden bis auf die blaue oder grüne Schicht abgeschabt. Bei den roten Linien wurde die Schicht belassen und zum Schluss poliert.

Nun bin ich gespannt, wie das fertig gebrannte Resultat aussieht. Die Leuchtkraft der Farben wird wohl leider etwas schwinden, da die Engoben im Steinzeugbrand dunkler werden …

Tonschälchen roh mit 3-schichtigem Sgraffito

Die Technik erinnert mich an halb-abgebeizte lackierte Holzmöbel.

Nachtrag (30.07.): Um meine neuen Erkenntnisse zu festigen, habe ich gleich noch eine gemacht 🙂

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.